Special Interest Targeting in der Amazon Advertising Platform

Es gibt klassische Zielgruppen wie ?Haushaltsführende 25 – 59 Jahre“ mit gleich 34 Mio. Menschen, die man fast immer und überall erreicht, egal ob mit TV-Werbung, Radio oder Plakat. Viel schwieriger wird es bei Nischen und ihren Special Interest Zielgruppen. Solche Zielgruppen vereint ein gemeinsames Interesse wie z.B. Segeln, Angeln, Golfen, Stricken, Marvel Filme oder Gitarren, sind aber ansonsten recht heterogen und entziehen sich einer klaren demographischen Definition. Wer also ein Angebot für genau diese Special Interest Zielgruppen bewerben m?chte landete früher zwangsl?ufig in entsprechenden Zeitschriften zu diesem Thema. Aber geht da nicht noch mehr? K?nnen wir im Internet nicht auf Basis des Kaufverhaltens diese Interessen viel besser abbilden?

Tats?chlich k?nnen wir das heute über Retail Media Daten und Technologien wie die Amazon Advertising Platform (AAP). Der Begriff Retail Media steht ursprünglich für die Belegung von Werbefl?chen in Shops, vor allem in Ecommerce-Angeboten. Weiter gefasst bedeutet Retail Media die Bewerbung von Produkten und Dienstleistungen auf beliebigen Websites basierend auf einer Nutzersegmentierung in Interessengruppen, die über das Kaufverhalten z.B. auf Amazon gebildet wurden.

Nutzersegmentierung nach tats?chlichem Kaufverhalten

Um bei den genannten Beispielen zu bleiben würde ein Nutzer, der bei Amazon wiederholt Golfb?lle oder Golfbekleidung gekauft hat in die Gruppe der Golfer einsortiert. Ein K?ufer von Angelzubeh?r gilt als Angler, ein Besteller von Gitarrensaiten oder Verst?rkern ein Gitarrist usw. Hierbei kann es natürlich auch zu Fehlern kommen, wenn z.B. jemand seinem Angel-begeisterten Vater neues Zubeh?r kauft, selbst aber mit diesem Hobby nichts anfangen kann. Letztlich ist dies aber verschmerzbar, weil es vergleichsweise wenige F?lle sind und auch nicht jeder zuf?llige Leser eines gedruckten Musikmagazins zwangsl?ufig ein leidenschaftlicher Musiker sein muss.

Hohe Flexibilit?t durch Programmatic Advertising

Ist der K?ufer oder die K?uferin erst einmal einem Interesse zugeordnet, erlaubt die Amazon Advertising Platform die Ausspielung von Werbung über Programmatic Advertising auf nahezu beliebigen Websites. Der Golfballk?ufer k?nnte z.B. mit einem passenden Golfreiseangebot auf einer Wetterseite angesprochen werden, der Gitarrist beim Lesen seiner Emails auf GMX, der Marvel DVD Besteller k?nnte auf einem General-Interest News-Angebot auf einen neuen Film des Genres aufmerksam gemacht werden. Natürlich lassen sich auch die m?glichen Werbeumfelder gezielt ausw?hlen über Whitelists. Ein doppeltes Targeting auf Umfelder und Retail Media Transaktionen sollte allerdings vermieden werden, um das Potential der Kampagne nicht unn?tig einzuengen.

Hohe Reichweiten, selbst bei Nischenthemen

Etwa 44 Mio. Deutsche über 14 Jahre nutzen Amazon regelm??ig, das sind etwa drei Viertel aller Onliner in Deutschland. Selbst wenn sich nicht jedes Interesse in entsprechenden Bestellungen niederschl?gt ist das Potential riesig. Bei dieser immensen Reichweite lassen sich selbst für eher exotische Special Interest Themen sehr relevante Nutzerzahlen für ein Targeting finden. Je nachdem wie gro? das Potential ist l?sst es sich sogar noch weiter sinnvoll eingrenzen, z.B. über Kriterien wie Wohnort oder bestimmte Genres. So lassen sich Entertainment-Angebote wie DVDs oder Computerspiele weiter in Genres unterteilen, um z.B. die über 13 Mio. computerspielenden Amazon-K?ufer weiter einzugrenzen.

Hohe Flexibilit?t für Branding, klare Spielregeln für Ecommerce-Kampagnen

Es gibt hierbei nur eine wichtige Einschr?nkung: Amazon erlaubt verst?ndlicherweise keine Bewerbung von anderen Ecommerce-Plattformen als der eigenen. Das typische Einsatzgebiet der Amazon Advertising Platform (AAP) ist damit eher die Branding-Werbung von Herstellermarken oder die Lead-Generierung von Dienstleistungen, die sich in keinem Konkurrenzverh?ltnis zu Amazon befinden. Wer dagegen den Abverkauf pushen m?chte, sollte auf seine Produkte bei Amazon verlinken, wofür es spezielle Anzeigenformate mit einer Art Cobranding von Amazon gibt. Neben diesem Special-Interest Targeting l?sst sich Retail Media noch für eine Fülle anderer Zwecke gut einsetzen.

 

Haben wir Ihre Neugier geweckt, was alles so geht mit Retail Media? Dann rufen Sie uns an unter 040 43 17 956-0 oder schreiben Sie uns. Wir entwickeln gern ein ma?geschneidertes Konzept für Ihre Special Interest Zielgruppe.